In welchen Ländern ist Africa GreenTec aktiv? In welchen Standorten verkauft AGT Strom?

In welchen Ländern hat Africa GreenTec Projekte?
In welchen Standorten betreibt Africa GreenTec ein Mini-Grid?
Wieviele Menschen leben in den Dörfern, in denen Africa GreenTec Strom verkauft?

Stand 01.09.2023 sind wir in 29 Dörfern des Sahel als kommunaler Energieversorger tätig.
In den Dörfern, in denen Africa GreenTec Strom verkauft leben über 160.000 Menschen.

Hier noch eine Übersicht über die Aktivitäten in den verschiedenen Ländern:

1.) Mali seit 2015

  • ImpactSites in Eigenbetrieb
  • Neu! Mini-Grids als Betriebsführung
  • C&I Projekte (ab 2024)
  • ImpactProducts (ab 2024)
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung

2.) Niger seit 2016

  • ImpactSite in Eigenbetrieb
  • Forschungsprojekt für Wasserstoff
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung
  • Projekte mit den Vereinten Nationen (ab 2024)

3.) Senegal seit 2019

  • Produktion von impactproduct
  • ImpactSites in Eigenbetrieb
  • Neu! Mini-Grids als Betriebsführung (ab 2024)
  • C&I Projekte (seit 2023)
  • ImpactProducts (seit 2023)
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung

4.) Madagaskar seit 2020

  • ImpactSites in Eigenbetrieb
  • C&I Projekte (ab 2024)
  • ImpactProducts (ab 2024)
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung
  • Clean-Cooking
  • Innovation-Projects with WFP
  • Biogas-Projects

5.) Tchad seit 2020 -suspended for security reasons-

  • ImpactSites planned
  • C&I Projekte planned
  • ImpactProducts planned

6.) Gambia seit 2022

  • ImpactSite [Cooltainer-Prototype] since 2023
  • Innovation-Projects with WFP
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung

7.) Ghana seit 2023

  • ImpactSite [Watertainer-Prototype] since 2023
  • Innovation-Projects with WFP
  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung

8.) Kenia seit 2023

  • C&I - Projekte mit den Vereinten Nationen since 2023

9.) Uganda seit 2023

  • C&I - Projekte mit den Vereinten Nationen since 2023

10.) Zambia seit 2016

  • ImpactSites ab 2024

11.) Namibia seit 2021

  • ImpactSites ab 2024

12.) Malawi ab 2024

  • Support für NGOs im Bereich Energieversorgung
21 Likes

Vielen Dank für die interessante Zusammenstellung!

1 Like

Wärt ihr bei YouTube hättet ihr schon den Silbernen Play Button für 100.000 Abonnenten bekommen :slight_smile:

von mir bekommt ihr stattdessen ein :
:zebra: :partying_face:

2 Likes

Danke für die Zahlen. Die Tabelle ist hilfreich um weiteren Investoren die Möglichkeiten und die Wirkung aufzuzeigen. :+1:t2::+1:t2::+1:t2:

3 Likes

auch Danke für die Tabelle, gibt mir einen Überblick über eure Arbeit!
Die meisten Infos die ich sonst aktuell von AGT bekomme handeln von den „Tokens“ und von neuen Webseiten. Alles bestimmt wichtig. Aber ich bin eher ein alter „Handwerker“ und mich interessieren (auch wegen einiger Kontakte und Erfahrungen mit afrikanischen Ländern) eher die technischen, sozialen und kulturellen Probleme/ Aspekte eurer Arbeit, wie sie in älteren youtube videos auftauchen. Gibt es da auch neue Infos, die ich einfach übersehe? Also diese verdammten Umsetzungsschwierigkeiten in der realen Welt, die mich bis zur Pensionierung täglich begleiteten. Und euch sicher auch.
Liebe Grüsse, Heiner

3 Likes

Danke für Deine Anmerkungen @Heiner1 .
Im Prinzip hast Du recht, hier in der Community bekommt man nicht immer alles mit, was bei AGT so abgeht, da auch noch einige andere Kanäle bespielt werden, die insgesamt mehr „Outsider“ erreichen. Am meisten geht glaube ich auf LinkedIn ab, wo Torsten und die anderen Mitarbeiter sehr aktiv sind.
Da ich ebenso wie Du schon im Ruhestand bin, habe ich auch gezögert mich dort anzumelden, da es ja eigentlich ein berufliches Netzwerk ist, aber im Zuge der #WeDoHoodie-Challenge habe ich dort begonnen zu lesen und zu posten. Also zögere nicht, Dich bei LinkedIn anzumelden. Es gibt dort auch interne AGT-Gruppen. wo Du dann gerne aufgenommen wirst.
Liebe Grüße
Martin

Lieber @Heiner1

herzlichen Dank für diese Perspektive. Tatsächlich findest du die meisten detailierten Infos hier im Forum. Hast du Zugang zu dem Crowdinvestoren-Bereich „Africa GreenTec“? Dort gibt es viele Details.

Welche Themen interessieren dich denn im Besonderen? Gerne stellen wir dir ein paar Links zusammen.

Liebe Grüße
Torsten

Danke Martin, danke Torsten für eure Hinweise!
Ja, ich habe Zugang zum Crowdinvestorenbereich. Wenn ich jetzt noch mal genauer über meinen post nachdenke komme ich zum Schluss, dass mich alles um das Thema Landwirtschaft (inclus. Wasser/Abwasser, Transport, Verarbeitung, Agroforst etc.) interessiert. Da ist doch diese 250 ha farm im Senegal in Vorbereitung zur Umstellung auf reg. Energie. Wo finde ich denn Infos zum Stand der Dinge, wenn es da schon welche gibt?
Beste Grüsse,
Heiner

1 Like

Hallo @Heiner1
anbei der Link zum Thema => Neues Projekt in Vorbereitung/ Umstellung von Diesel auf Solarstrom auf Biofarm (Senegal) - #60 von mawerix

1 Like

Hallo, wie sieht es mit Burkina Faso aus ? Es gehört zwar in der Presse nicht gut dargestellten Putschstaaten. Der militärische noch Interims-Präsident Ibrahim Traore ist jedoch sehr davon angetrieben sein “Peuple des Hommes integres” voranzubringen. In einem YouTube Film hattest Du Torsten, mal erwähnt, dieses Land noch mit aufzunehmen. Ich kann verstehen wenn ihr anhand des Tschad davon abseht sich zu viel auf den Einfluss eines Staatsoberhauptes zu verlassen. Aber es könnte nochmal ein Ansatz sein.
Und ich muss ehrlich sagen, wenn meine Investition weg ist, tut mir das weh.

Competition or collaboration? Nur als Info, weil mir das gerade auf youtube vorgeschlagen wurde. Mich freut es natürlich wenn die „Solarspur“ in vielen Ländern thematisiert wird. Der Markt ist ja wirklich gross genug… SE4RC Mashaba Minigrid: Zimbabwe’s First Inclusive Solar Minigrid (long version) - YouTube

Hallo Mariama,

Burkina Faso ist fast jede Woche ein Theme in unseren Gesprächen. Allerdings sind wir aktuell bei AGT in der Situation, dass wir uns auf kommerziellere Projekte fokussieren müssen, für die es eine Finanzierung gibt. Da die drei Länder Mali, Niger und Burkina Faso sich gerade in einem „Abnabelungsprozess“ von Frankreich und damit auch ein Stückweit von der EU befinden, ist es aktuell praktisch unmöglich Finanzierungen für Projekte in diesen Ländern zu erhalten. Sämtliche Gelder sind eingefroren. Auch die Bundesrepublik beschränkt ihre Zahlungen auf humanitäre Nothilfe.

Völkerrechtlich sind diese Länder aktuell in einer komplexen Phase, die eine strukturiere Finanzierung, die über mehr als 10 Jahre geht praktisch unmöglich macht.

Lieber Torsten, fehlt beim Senegal nicht noch ein Ausblick auf die geplante eigene Ausbildungsakademie? Ich habe dazu hier etwas gelesen:

Oder ist das auf Eis gelegt?

Das Konzept für unseren eigenen Standort inkl. Ausbildungsakedemie steht, ist aber Teil einer (erfolgreichen) Finanzierungsrunde über 15 Mio. Euro, die bisher (noch) nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Bisher konnten wir etwa 5 Mio. Euro einwerben. Das geplante Projekt kostet ca. 3.5 Mio. Euro und ist bei der Mittelverwendung für den letzten Teil der Summe geplant.

Durch die geopolitischen Entwicklungen im Sahel ist es derzeit sehr schwer Equity-Investments zu erhalten. Insbesondere europaische/ deutsche Investoren sind sehr zurückhaltend.

Gleichwohl wäre es gerade jetzt wichtig hier zu investieren um der geopolitischen Axenverschiebung etwas entgegen zu halten.

3 Likes

Danke für die Einordnung auf der Zeitachse und das aufzeigen der Hemmnisse. Dass der Bau der Ausbildungsakademie eine großartige Bereicherung wäre, ist für mich glasklar. Subsahara-Afrika braucht Heerscharen von Solarteuren, E-Technikern uvm.

1 Like

Hallo,
mich würde insbesondere in Bezug auf Mali folgendes interessieren:

  1. In dem Solartainer “Amali" ist ein Stromspeicher mit einer Kapazität von 67 kWH eingebaut. Für wie viele Menschen reicht diese Kapazität aus? Nur für die Nacht (12 h) oder auch im Falle eines black outs?
  2. Wie hoch ist der durchschnittliche Verbrauch eines Haushalts/Zählers in Mali?
  3. Wird von einer Produktionszeit der PV-Anlage von 12 h ausgegangen?
  4. Wie viele Menschen haben in Mali aktuell einen Liefervertrag mit der lokalen Tochtergesellschaft von AGT? In den 22 Dörfern in Mali leben 114.825 Menschen, allerdings haben ja nicht alle Bewohner einen Stromvertrag abgeschlossen.
  5. Gibt es ein festes Ziel, wie viele Menschen allein in Mali durch AGT beliefert werden sollen/können?
  6. Gibt es einen bestimmten Grund, dass die End-Nutzer Preise in der Nacht (0,38 €) höher sind als am Tag (0,22 €)?
  7. In diesem Zusammenhang hat AGT die Höhe „levelized cost of electricity“ parat? Dabei handelt es sich um netto Kosten von Stromerzeugung über die Lebensphase einer Anlage hinweg?

Vielen Dank im Voraus :slight_smile:

Hi Madeleine

Zu 2 Fragen kann ich was sagen und sie hängen zusammen.

Von was für einem BlackOut redest du?

Die MiniGrids von AGT sind Solarmodule + Speicher.
Tagsüber wird Strom direkt von den Modulen an die Kunden geliefert + Laden der Akkus. Beim Tagespreis werden also keine Akkus benötigt, der Strom ist günstiger.

Sobald die Sonne weg ist, wird Strom aus den Akkus geliefert
Hier gab es schon Ladeverluste und die Akkus haben Abschreibungs- und Wartungskosten (ergo der Strom wird teurer).

Wie lange der Akku hält, hat weniger mit der Anzahl an Menschen zu tun, sondern die Verbreitung von elektrischen Geräten. AGT hatte mal eine Kurve gezeigt, wie der Durchschnittsverbrauch/Nutzer mit der Zeit wächst. Meines Wissens nach, werden die Akkus im Container dann auch erst eingebaut, wenn die Nachfrage hoch genug ist, da die Container immer nur die maximale Akku Kapazität angeben.

Hallo Markus,

danke schonmal für deine Rückmeldung. Mit „Blackout“ meine ich technische Fehler in der PV Anlage, wodurch kein Strom generiert werden kann. Gerade hier ist die Stromspeicherung von besonderer Relevanz um weiterhin den Kunden einen Stromverbrauch zu ermöglichen.

LG Madeleine

In den Impactsites gibt es ja unterschiedliche Kunden, deren Verbrauch auch sehr unterschiedlich in der Menge und in der Tageszeit ist. Da sind zum einen die gewerblichen Kunden, also der Schweißer (Schlosser), der Schreiner, der Restaurantbetreiber. Die brauchen den meisten Strom am Tag, bzw. sie bekommen auch nur Strom am Tag (ausere dem Gastwirt vielleicht für die Kühlung) Dann gibt es die Haushaltskunden, die den Strom bei Nacht beziehen, für Beleuchtung, Fernsehen ect. Das sind dann relativ niedrige Verbrauche, weil darauf geachtet wird, dass die Kunden energiesparende LED-Leuchten und TV-Geräte benutzen.
Die PV-Produktion läuft von Sonnenauf- bis untergang, aber natürlich mit einem gewissen Tagesverlauf. In den Randstunden eher weniger, um die Mittagszeit am meisten. Sicher eine nicht ganz so steile Kurve wie in Deutschland, aber ein Tagesverlauf ist sicherlich auch vorhanden.
Grüße Martin

Dafür gibt es meines Wissens nach kein Backup.

Es wäre auch überaschend, wenn alle PV Module gleichzeitig kaputt gehen würden.

Es gibt geschultes Personal vor Ort, das einfachere Wartungstätigkeiten durchführen kann.

Die Akkus sind meines Wissens nach in der Größe so ausgelegt, dass man damit durch eine Nacht kommt.