Neues Projekt in Vorbereitung/ Umstellung von Diesel auf Solarstrom auf Biofarm (Senegal)

Hallo @Easybelle

Zu deinen Fragen:

  • In der Projektbeschreibung werden die Anschaffungskosten der Anlage, der Zins und die Rückzahlungsraten ausgewiesen. So ist ersichtlich welcher Teil die Kosten der Anlage, welcher Teil die Kosten der Finanzierung betrifft.
  • unsere "Buchhaltung* legen wir nicht offen. Die emittierende Gesellschaft veröffentlicht gemäß der gesetzlichen Pflichten den Jahresabschluss, dort sind dann die Kosten der Gesellschaft als Ganzes ersichtlich
  • Wir reporten im Rahmen unseres Newsletters einmal monatlich über die Aktivitäten der Gruppe, es gibt zudem tägliche News auf den Social Media Kanälen.
  • Speziell für die Anleger in einem konkreten Projekt gibt es jährlich ein Reporting
  • Hier im Forum gibt es zudem eine lebendige Debatte, wo wir auch gerne auf indiviuelle Fragen und Themen (so wie jetzt in diesem Moment) eingehen. (Nicht immer direkt vom Managment, aber hier im Forum haben wir viele ehrenamtliche Moderatoren, die -wie Du- selbst Anleger sind.

Hallo @Easybelle,
Torsten hat ja die Kostenkontrolle erklärt:
quote=„Klimakrieger, post:28, topic:549“]
in der Projektbeschreibung werden die Anschaffungskosten der Anlage, der Zins und die Rückzahlungsraten ausgewiesen. So ist ersichtlich welcher Teil die Kosten der Anlage, welcher Teil die Kosten der Finanzierung betrifft.
[/quote]
Grüße
Martn

Hallo @Easybelle

zu a.) Der Senegal, wo die C&I - Projekte umgesetzt werden ist unser neues Hauptquartier, vermutlich hast du das noch nicht verfolgt, aber Aida und ich sind als Gründer-Paar selbst dorthin umgezogen. Wir haben wesentliche Teile der Firma vorort, darunter die technische Leitung, die Produktion usw.

zu b.) Während der Finanzierungs-Phase, bis die Kredite an die Crowdinvestoren abgezahlt sind haben wir einen Eigentumsvorbehalt und können die Anlage abbauen.

zu c.) Nun das macht letztlich der Kunde, schließlich muss er ja auch die Finanzierung bezahlen. Da die Auslegung der Technik auf dem Verbrauch des Betriebes gerechnet ist, muss die Anlage ja auch entsprechend umgesetzt werden, ansonsten kann der Betrieb/ Kunde ja seine Maschinen nicht betreiben.

Hallo @Easybelle,

du kannst das ganz gut mit einem Investment in ein Einzelunternehmen per Aktie oder Anleihe vergleichen. Dort kannst du dir Quartals- und Jahresabschlüsse anschauen, detaillierte Zahlungsströme sind aber nicht einsehbar.

Die weiteren Crowdinvestings erfolgen in Form eines Genussrechtes. Das ist in der Regel ein zweckgebundenes Darlehn. AGT ist also verpflichtet das Geld für den angegebenen Zweck zu nutzen. Ich weiß nicht wie es z. B. im Senegal aussieht, aber in der Regel prüfen einmal jährlich unabhängige Wirtschaftsprüfer, ob im Unternehmen alles mit rechten Dingen zugeht.

Gewissermaßen ist es aber immer ein Vertrauensverhältnis. Das ist bei jedem Investment so. Im Falle einer Insolvenz gibt es einen Insolvenzverwalter. Aber man muss ehrlich sein, in einem solchen Fall ist die Chance mehr als einen Bruchteil seines Kapitals wiederzuerlangen eher gering. Das sollte einem bewusst sein.

Ich persönlich bin trotz des Risikos überzeugt.

1 Like

Hallo @Easybelle,
ohne ein gewisses Maß an Grundvertrauen geht es nun mal nicht, wenn man sein Geld zwecks Vermehrung einem privaten Unternehmen anvertraut.
Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sagen Die „Bengel“ sind verdammt gut und genießen mein volles Vertrauen, so dass ich mein Geld dort und nicht auf einem Sparbuch investiert habe.

1 Like

Wenn Du schon ganz am Anfang eines Investments kein gutes Gefühl hast, dann solltest Du es sein lassen.
Schluß aus Amen

4 Likes

Wirecard ist ein glänzendes Beispiel dafür

3 Likes

Ein Investment muss immer ins eigene Risikoprofil passen. Du kannst AGT bezüglich des Risikos natürlich nicht mit einem etablierten Großkonzern vergleichen. Wenn du auf dem grauen Kapitalmarkt in ein Start-up investierst, dann schützt dich der deutsche Staat auch nicht vor Fehlinvestitionen.

Und wie schon gesagt: Wenn kein Vertrauen darin besteht, dass das Geld durch das Unternehmen im besten Wissen und Gewissen eingesetzt wird, dann sollte man nicht investieren.

5 Likes

U.a. Aus diesem Grund werden Investments in z.B. afrikanische Unternehmen/Standorte in der Regel deutlich höher vergütet als Investments in Deutschland.

Wobei ich bei Investments / Crowdinvestments in Deutschland auch nicht sicher bin, ob da zwingend jede Kostenposition / Verwendung bei den tatsächlichen Projektkosten geprüft wird, … wirecard ist da tatsächlich ein Beispiel.

Gegenfrage: bei welchem Aktienunternehmen steht dir das Management im Vorfeld deines Investments (Aktienkauf) Rede und Antwort? :slightly_smiling_face:

3 Likes

Wie wir arbeiten zeigen wir z.B. auf unserem Youtube-Kanal:
https://www.youtube.com/@AfricaGreenTec

Hier kann man auf unseren Track-Record verweisen. Wir arbeiten unter allerhärtesten Bedingungen seit 2016 z.B. in Mali wo unsere Anlagen bis heute laufen, trotz Militärputsch etc.

Der Senegal ist dagegen im Vergleich dazu ein „Urlaubsland“.

Wie schon erwähnt, letztlich „prüft“ das der Kunde, denn der holt sich ja in der Regel auch Angebote von Wettbewerbern an und der „kauft“ ja auch das System. Die Anleger finanzieren die Projektlaufzeit, aber die eigentliche Abnahme erfolgt ja durch den Kunden.

Wir bieten 2 x im Jahr „Investorenreisen“ in den Senegal an. Man kann dann auf eigene Kosten (Ticket und Unterkunft) anreisen und die Systeme, Installationen und Dörfer besichtigen.

1 Like

Also hier geht es doch um den Unterschied zwischen einer Hilfsorganisation und einem Sozialunternehmen wie AGT: Bei einer Hilfsorganisation brauche ich Evaluierung, externe Kontrolle der Mittelverwendung usw. weil die Zielgruppe eben keine Kunden sind, sondern die Leistung in der Regel gratis erhält. Dadurch fällt die Zielgruppe als Kontrollinstanz weg weil „einem geschenkten Gaul…“.
Anders bei AGT: Die Zielgruppe zahlt für das Produkt und wenn das Produkt schlecht ist weil zb Investorengelder zweckentfremdet werden kaufen die Kunden nicht. AGT operiert nachweislich erfolgreich (und hat auch einen großen Eigenantrieb, dass zu tun weil das Unternehmen sonst den Bach runtergeht), also scheinen die Produkte gut zu sein also kommt das Investorengeld offensichtlich da an wo es soll. Klarer Pluspunkt für Sozialunternehmen gegenüber Hilfsorganisationen!

4 Likes

Hallo @Easybelle

Wir können Sie in unserem System nicht finden. Wann haben Sie bei AGT investiert?

Es gibt jede Menge Dokus, auch unter den Videos bei Youtube. In wenigen Wochen kommt die neue Website, dann sind alle Standorte abgebildet, mit Interviews, Kartenmaterial und Daten. Bitte etwas Geduld.

Über die Kundenzufriedenheit in Mali gibt es hier im Forum einen Beitrag:
https://community-staging.africagreentec.com/t/rueckzug-der-bundeswehr-aus-mali-was-bedeutet-das-fuer-africa-greentec/508

Wir sind ISO zertifziert.

Bei dem Crowdinvesting finanzieren die Anleger die Amortisation der Photovoltaik-Anlage (für den Abnehmer). Der Abnehmer kauft das System auf Raten.
Er muss es (über die jährlichen Raten an die Investoren) bezahlen. Den Gesamtprojektpreis und die technische Ausareitung muss der Kunde abnehmen und die meisten Kunden vergleichen unser Angebot -vor Abschluss des Kreditvertrages- auch mit anderen Anbietern. Nicht Sie als Investor:in müssen die Anlage abnehmen, sondern der Kreditnehmer, dem Sie Geld leihen.

2 Likes

Nehmen wir mal an, Sie investieren in ein deutsches DAX-Unternehmen, das neue Aktien ausgibt. Was wissen Sie dann darüber, wofür das Management das eingesammelte Geld verwendet? Wer garantiert ihnen da, dass das Geld z.B. für die Forschung/Entwicklung eines neuen Krebsmedikaments eingesetzt wird und nicht für neue Pflanzenschutzmittel oder die Ausbeutung des Meeresbodens? Haben sie da Einblick in die Beschlüsse des Vorstands? Oder dass die behaupteten Eigenschaften eines verkauften Produkts, z.B. eines Dieselfahrzeugs mit zugesicherter gesetzlich vorgeschriebener Abgasreinigung, so stimmen, wie sie in den Verkaufsprospekten stehen?

1 Like

Anders herum wird ein Schuh draus.

Viele Unternehmen investieren erst gar nicht in (viele Länder) Afrika(s), weil die politische Lage instabil und die Ökonomie schwach ist.

AGT investiert und geht ein hohes Risiko ein.

Dass die politische Situation ein Unternehmen oder Invest crashen kann, sollte klar sein.

Es geht hier doch nicht um potentielle (vorauseilende) Schuldabwehr, sondern darum, Zusammenhänge zu erklären.

1 Like

Sicher kenne ich nicht jedes Land in Afrika, aber in den Ländern des Sahel in denen AGT zunächst hauptsächlich tätig war und ist (Mali, Niger) und expandieren wollte (Tschad) gehören sicher zu den instabilsten des Kontinents. Trotzdem sind die bestehenden Anlagen in diesen Ländern nach wie vor in Betrieb und die Bevölkerung in den Siedlungen mit #impactsite profitieren mehr denn je. Im Senegal, in dem jetzt der afrikanische Hauptsitz und die Produktion ist und in dem neu in Angriff genommenen Madagaskar ist die Situation politisch verhältnismäßig sicher, aber technisch oft genauso herausfordernd.
Trotzdem sollte man in AGT nur investieren, wenn die Rendite nicht im Vordergrund steht, sondern der Wille Impact zu erzielen und den Menschen Möglichkeiten zu schaffen ihre Situation so zu verbessern, dass der Wunsch nach Europa zu migrieren nicht überhand nimmt. Ausserdem (oder vor allem) wird Klimaschutz, Gesundheit und Frauenempowering gefördert. Dies alles ist für mich und die meisten Crowdinvestoren hier die stärkste Motivation.

3 Likes

Wenn sie die Beiträge hier und in den anderen Kanälen aufmerksam verfolgen, können sie feststellen, dass

  1. AGT für jede Impactseite Ortskräfte ausbildet und anstellt, die für einen sicheren Betrieb sorgen. Ausserdem werden die Anlagen über Satelittenfunk überwacht. Das ist viel mehr als andere tun, die zB. PV-Module installieren.
  2. Die Anlagenkomponenten sind sehr sorgfältig ausgewählt und für die extremen Bedingungen angepasst.
    Mehr gibt es dazu nicht zusagen. Deshalb werde ich auf immer diesselben Fragen nicht mehr antworten, da es offensichtlich Zeitverschwendung ist.
1 Like

Vielleicht noch ein paar Anmerkungen von mir zum aktuellen Verlauf:

@HansmitZ und @Easybelle

Bitte Zitatfunktion verwenden. Falls Ihr nicht wisst, wie das geht: @discobot bemühen!

Falls das nicht klappt oder Ihr es nicht wollt: Bitte das, was man zitieren möchte, in Anführungszeichen setzen, sodass die verschiedenen Inhalte/ Positionen pro Beitrag überschaubar(er) werden.

des Weiteren:

  1. Ich finde investigatives Nachfragen gut.
  2. Es gibt für InvestorInnen teilweise höchst unterschiedliche Motive, zu investieren. Daraus folgt, dass deren Interesse, ihr Invest zu „kontrollieren“, unterschiedlich gewichtet ist. (Beispiel: ‚Investieren statt Spenden‘)
  3. Wer sich hier unwohl fühlt, zu investieren, sollte seine Finger davon lassen. Wer ein sichere(re)s Gefühl haben möchte, darf sehr gerne – sofern es dazu kommt – post IPO reingehen; das würde mich persönlich sogar sehr freuen (haha)
  4. #Kontrolle: Wirecard ist ja bereits als Beispiel von @mawerix ins Spiel gebracht worden. Anderes Beispiel: Lt. Shareholder Deck hat das an der Nasdaq notierte Unternehmen Tesla in Q2 2023 eine knappe Mrd. USD in F&E investiert. Woher weiß ich, das das stimmt und ein nicht unbeträchtlicher Anteil von diesen Beträgen in defizitäre Unternehmensbereiche oder „Saunagänge“ geflossen sind? – ich weiß es nicht. Bin ich trotzdem investiert? – hell, yeah. Wir können das Spiel fortsetzen, mit Russland- oder Chinaaktien z.B…Was ich sagen will: Bitte berücksichtigt, dass man pre-IPO natürlich immer einem höheren Risiko ausgesetzt ist und dass selbst bei (mit) einem börsennotierten Unternehmen gehörig etwas schiefgehen kann.
  5. Ich finde es bezeichnend, dass @Easybelle seit Klimakriegers Nachfrage auf sein selbsterklärtes Invest nicht mehr reagiert hat (s.o.).
5 Likes

Das Thema der Ansprache von potentiellen Investoren ist doch essentiell, denn hier wird in jedem Projekt wirklich etwas konkret vor Ort bewegt.
Aber nur, wenn Geld zur Verfügung gestellt wird. Zu Konditionen, die das Projekt verkraftet, aber auch Investoren anspricht.
Die Balance zu finden ist eine Gradwanderung, die auch die aktuellen Marktkonditionen berücksichtigen muss.
Dabei geht ja hier nicht nur um Rendite, sondern auch um Inpact: Sozial, ökologisch, logistisch und nicht zuletzt auch ethisch. Ja, ein großes Wort, aber im kleinen werden hier große Probleme der Gesellschaft adressiert.
Ich habe bei AGT ( und auch in konkrete Projekte) investiert, damit die Vielzahl der Projekte die Möglichkeit der Streuung für Investoren eröffnet. Ich glaube an das Konzept und die - bereits nachweisbaren - Umsetzungserfolge.
#wedo #seidabei #solarbakery #letsbakethedifference
:muscle::nerd_face:

Ich bin völlig einverstanden, allein: Das Migrationsthema - mag es auch seine Relevanz haben - finde ich irritierend. Die Unterstützung der örtlichen Gemeinschaft und der Frauen ist doch erts mal ein erfolg. Langfristwirkungenjetzt hochzurechnen schaft doch eher Angriffspunkte.
Sorry. :raising_hand_man: :nerd_face:

Wieso findest Du das Migrationsthema irritierend? In einigen der Fallgeschichten die man auf dem Youtube-Kanal von AGT sehen kann wird geäußert, dass Menschen, die teilweise schon auf dem Weg nach Europa waren, geblieben sind, weil sie jetzt eine Zukzbft in ihrem Dorf sahen. Das finde ich sehr positiv.

4 Likes