Von Ambohitsara nach Hainburg - Fahamaro Rabemananjara im Gespräch mit Marie Amoyi

------------ L’article en francais est plus bas ------------

Fahamaro ist in Madagaskar geboren und aufgewachsen. Seine ersten 10 Lebensjahre verbrachte er weit weg von der Großstadt, mitten im nirgendwo an der Ostküste, in Ambohitsara. Seine Eltern bauten damals Vanille an. Dann zog die Familie nach Tulear.

Seine letzten Schuljahre absolvierte er auf der französischen Schule in der Hauptstadt Antananarivo. Da Fahamaros Mutter Deutsche ist, verbrachte er viele seiner Urlaube zum Skifahren in Deutschland. Als er älter war, wollte er das Land seiner Mutter besser kennenlernen und entschied sich deshalb, seine Ausbildung dort zu absolvieren. In dieser Zeit musste er sich viel mit seiner eigenen Identität auseinandersetzen.

“In Madagaskar war ich weiß und als ich nach Deutschland kam, war ich plötzlich Schwarz; die Dimensionen waren jedoch unterschiedlich. In Madagaskar musste ich beweisen das ich kein ‘Arschloch’ bin, hier muss ich für meine Menschenrechte kämpfen”

Aktivismus bei der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland

Nachdem er öfter unangenehme Begegnungen mit der deutschen Polizei hatte und merkte, dass er nur aufgrund seiner Hautfarbe in eine bestimmte Schublade gesteckt wurde, beschloss er, sich gegen Rassismus zu engagieren. In seinen zwei Jahren in Berlin, die er als “hammer Zeit” in Erinnerung behält, war Fahamaro deshalb bei der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland sehr aktiv. In dieser Zeit wurde ihm auch klar, dass er sich als Unternehmer in Afrika engagieren möchte, und nicht als Politiker oder Lobbyist.

Nachhaltiger Impact mit Africa GreenTec

Auf Africa GreenTec wurde er bereits 2015 aufmerksam. Damals studierte er bereits in Deutschland und war gerade zu Besuch in seiner Heimat. Sein Vater schlug ihm vor, in die Innenstadt zu fahren. Es waren gerade Unternehmer aus Deutschland zu Besuch, die “irgendetwas mit erneuerbaren Energien” machten. Ohne großes Interesse ließ sich Fahamaro überreden seinen Vater zu begleiten. Für ihn waren Deutsche, die auf dem afrikanischen Kontinent Geschäfte machen, alle gleich. Von ihnen konnte man recht wenig erwarten. Zu seiner Überraschung war Africa GreenTec ganz anders. Torsten Schreiber, der damals das Unternehmen vorstellte, wollte etwas verändern und das nicht aus Mitleid.

“Es war für mich das erste Mal, dass ich ein europäisches Unternehmen treffe, das Afrikaner auf Augenhöhe begegnet, keine ausbeuterischen Absichten hat, sondern für eine Win-Win-Situation wirbt, kämpft und arbeitet.”

Dass es Torsten Schreiber damit Ernst war und ist, merkte Fahamaro schnell und blieb ab da an mit Torsten in Kontakt. Dies führte letzten Endes dazu, dass er bereits 2018 ein Praktikum bei Africa GreenTec absolvierte und nun seit Anfang Juli 2020 fester Bestandteil des Teams ist. Er verstärkt das Marketing Team und setzt sich wie @jasper, @marieafi,@joerg und @malvin dafür ein, die Arbeit von Africa GreenTec sichtbarer zu machen und die gemeinsame Vision voranzutreiben.

Wissenschaftlicher Input für die Diplomarbeit

Nebenbei schreibt er bei Africa GreenTec gerade an seiner Diplomarbeit. Ziel dessen ist es ein Bewertungssystem aufzubauen,das dabei hilft die Machbarkeitsstudie für ein Dorf zu vereinfachen. Das ist notwendig, da man bei der Elektrifizierung von Dörfern einige Kriterien berücksichtigen muss. So beispielsweise: ”Wie viele Einwohner haben die Dörfer?” “Sind die Dörfer eng genug beieinander” uvm. Es ist wichtig zu klären, ob ein Minigrid auch langfristig funktionieren kann. So garantiert Africa GreenTec Nachhaltigkeit.

Abschließend ist es Fahamaro wichtig zu äußern, dass es als Mensch sich Gedanken zu machen wie man heute sinnvoll und vor allem wirkungsvoll agieren kann :

”Ich überlege mir zuallererst: wo kann ich mein Potenzial am besten einsetzen, um das Leben meiner Mitmenschen zu verbessern”.

Für Fahamaro ist klar, dass er ein privilegiertes Leben führt und sehr viel Glück hat. So sieht er es auch als seine Pflicht, etwas an Menschen zurückzugeben, die vielleicht nicht dieselben Startvoraussetzungen wie er hatten.

“Mein Ziel ist es, in Madagaskar, als Unternehmer, zusammen mit Africa Greentec, Menschen die macht zu geben sich selbst und ihre Träume zu verwirklichen! #nixblabla, we do.”

Wenn auch du die Vision von Africa GreenTec unterstützen willst, werde JETZT Investor und werde Teil des Teams!


Fahamaro est né et a grandi à Madagascar. Il a passé ses dix premières années loin de la grande ville, au milieu de nulle part sur la côte est, à Ambohitsara. Ses parents faisaient de la vanille à l’époque. À l’âge de 10 ans, la famille a déménagé à Tuléar.

Il a passé ses dernières années au lycée français de la capitale Antananarivo. Comme la mère de Fahamaro est allemande, il a passé une grande partie de ses vacances en Allemagne à faire du ski. Plus tard, il a voulu mieux connaître le pays de sa mère et a donc décidé d’y faire sa formation. Pendant cette période, il a dû faire face à sa propre identité.

„A Madagascar, j’étais blanc et quand je suis arrivé en Allemagne, j’étais soudain noir, mais les dimensions étaient différentes. A Madagascar, j’ai dû prouver que je ne suis pas un „connard“, ici je dois me battre pour mes droits d’être humain“

L’activisme à l’initiative des Noirs en Allemagne

Après avoir eu souvent des rencontres désagréables avec la police allemande et réalisé qu’il avait été mis dans un tiroir juste à cause de la couleur de sa peau, il a décidé de s’engager contre le racisme. Durant ses deux années à Berlin, une période exceptionnelle et marquante pour lui, Fahamaro a été très actif dans l’initiative des personnes Noirs en Allemagne. Pendant cette période, il a également compris qu’il voulait s’impliquer en tant qu’entrepreneur en Afrique, et non en tant que politicien ou lobbyiste.

Un impact durable avec Africa GreenTec

Il a rencontré Africa GreenTec en 2015, alors qu’il étudiait déjà en Allemagne et qu’il était en visite dans son pays d’origine. Son père lui a suggéré d’aller dans la capitale, car il y avait des entrepreneurs allemands qui faisaient „quelque chose avec les énergies renouvelables“. Sans grand intérêt, Fahamaro se laisse persuader d’accompagner son père. Pour lui, les Allemands faisant des affaires sur le continent africain étaient tous égaux. On ne peut pas en attendre grand-chose. A sa surprise, Africa GreenTec était complètement différent. Torsten Schreiber, qui a présenté l’entreprise à l’époque, voulait changer quelque chose et non par pitié.

„C’était la première fois que je rencontrais une entreprise européenne qui se met sur un pied d’égalité avec les Africains, qui n’a pas d’intentions d’exploitation, mais qui promeut, combat et travail avec un objectif gagnant-gagnant.“

Fahamaro est depuis resté en contact avec Torsten. Cela l’a finalement conduit à effectuer un stage chez Africa GreenTec en 2018. Et maintenant, il est membre permanent de l’équipe depuis le 1er juillet 2020. Il renforce l’équipe marketing et, comme @jasper, @marieafi,@joerg et @malvin, s’engage à rendre le travail de Africa GreenTec plus visible et à promouvoir la vision commune.

Apport scientifique pour le mémoire de diplôme

En outre, il rédige actuellement son mémoire de diplôme à Africa GreenTec. Son objectif est de mettre en place un système d’évaluation qui contribue à simplifier l’étude de faisabilité pour un village. Ceci est nécessaire car certains critères doivent être pris en compte lors de l’électrification des villages. Par exemple : "Combien d’habitants les villages ont-ils ? „Les villages sont-ils assez proches les uns des autres“. Il est important de déterminer si un mini réseau peut également fonctionner à long terme. C’est ainsi que Africa GreenTec garantit la durabilité.

Enfin, pour Fahamaro il est important aujourd’hui, en tant que personne, de réfléchir à une manière d’agir de façon sensée et efficace:

„Je me pose avant tout la question suivante : où puis-je utiliser au mieux mon potentiel pour améliorer la vie de mes pairs“.

Pour Fahamaro, il est clair qu’il mène une vie privilégiée et qu’il a beaucoup de chance. Il considère donc qu’il est également de son devoir de partager cette chance avec les personnes qui n’ont peut-être pas eu les mêmes conditions de départ que lui.

"Mon but est de donner aux gens de Madagascar, avec Africa Greentec, le pouvoir de s’épanouir et de réaliser leurs rêves! #nixblabla, we do.”

Si vous souhaitez également soutenir la vision d’Africa GreenTec, devenez un investisseur MAINTENANT et faites partie de l’équipe!

4 Likes