Rückzug als "Gesicht" von Africa GreenTec / Neu-Aufstellung des Teams

Liebe Investoren und Unterstützer von Africa GreenTec,

Ziel unserer Series-B-Crowdinvesting-Runde war es das Team von Africa GreenTec noch besser aufzustellen und vorallem auch die große Herausforderung der Verlagerung einiger Unternehmensteile nach Afrika zu meistern. In dem Kontext werden wir uns in den nächsten Wochen und Monaten verändern.

Ich freue mich sehr, dass auch Ich nach einem Jahr gemeinsamer Aufbauarbeit jetzt langsam den Staffelstab der Kommunikation an Kady Kanouté Tounkara OLY abgeben werde.

Seit unserer Gründung sind Aida und ich mit dem Narrativ des Paares Tag- und Nacht, 7 Tage die Woche ohne Urlaub auf Achse gewesen. Wir haben uns in den gefährlichen Regionen Afrikas in Dörfern blicken lassen um für unsere Vision zu werben. Dabei sind wir auch sehr oft an unsere eigenen Grenzen gekommen.

Für uns hat sich dieses Narrativ des „Paares“ überlebt, es ist Zeit für eine Veränderung. Für mich ganz persönlich ist es auch Zeit nicht immer „nur“ mit Africa GreenTec in der Öffentlichkeit zu stehen, denn wir haben viel mehr erreicht und wir haben auch gemeinsam mit unserem Team sehr viel erreicht. Deswegen wollen Aida und ich jetzt einen Schritt an die Seite gehen und Raum schaffen für den nächsten Schritt der Professionalisierung unserer Firma.

Kady ist seit einem Jahr unsere „Brand & Communication“ Direktorin und leitet unser internationales COM-Team von aktuell 7 Personen, was euch auf unserer Website, den Social Media - Seiten bei Instagram, facebook, LinkedIn und TikTok und in den Broschüren von Africa GreenTec mit spannendem Content versorgt.

Sie ist nicht nur eine ehemalige Olympionikin, Sie stammt -wie Aida- aus Mali und arbeitet in verschiedenen Rollen für das internationale olympische Comittee (IOC) und für die Welt-Anti-Dopping-Agentur wo sie in leitender Funktion ehrenamtlich tätig ist. Sie verkörpert als Person, all das was Aida und ich als Paar sind. Sie ist daher eine würdige Nachfolgerin für uns.

Ich habe jetzt 8 Jahre als Vorstand die Rolle des CEO, des CTO und des CMO inne gehabt und wir verteilen die Arbeit jetzt auf mehrere Schultern. Im Vorstand werden unser CFO Prof. Dr. Wolfgang Rams und ich im Laufe des 4. Quartals 2023 noch weitere Verstärkung an Bord holen. Da Africa GreenTec weiter ein Technologie-Unternehmen ist, planen wir einen erfahrenen Erfinder und CTO an Bord zu nehmen.

In unseren Fach-Departments sind wir jetzt gut aufgestellt, wir haben Direktoren/ Führungskräfte für Kommunikation, Wasser, Kühlung, Engeneering, Business Development, IT, Financen, Controlling und Produktion aufgebaut. In den Ländergesellschaften sind lokale Geschäftsführer:innen eingearbeitet. Insgesamt arbeiten heute über 140 Menschen in 7 Ländern und viele Ehrenamtliche darüberhinaus, für unser Unternehmen.

Bei LinkedIn, wo ich als TopVoice für Nachhaltikeit meine Reichweite nutze um auf die Folgen des Klimawandels, aber auch auf sinnvolle Lösungen, aufmerksam zu machen, werde ich mich auf diese Themen fokussieren, allerdings in geringerer Frequenz. Africa GreenTec stellt seine Kommunikation jetzt konsequent auf englische und französische Inhalte um, da diese beiden Amtssprachen in vielen Ländern auf dem afrikanischen Kontinent gesprochen und gelesen werden.

:bell: Ich freue mich sehr, wenn ihr unseren Kanal bei LinkedIn abonniert und auch dort -wie bisher- zu Africa GreenTec spannende Kommentare & Likes abgebt.

Wie geht es hier bei mir weiter? Als Top Voice von LinkedIn für Nachhaltigkeit werde ich mich weiter zu Wort melden zu den Themen Klimawandel, Afrika und erneuerbare Energien, aber für unser Unternehmen wird mehr und mehr Kady Kanouté Tounkara sprechen.

:bell: Also folgt ihr fleißig!

14 Likes

Dann bin ich mal gespannt welchen „Daniel Düsentrieb“ Ihr in den Vorstand holt.

2 Likes

Lieber Torsten @Klimakrieger, meine Gefühle sind ob Deines Beitrags etwas zwiespältig.
Es ist absolut richtig und wichtig, dass ihr Euch etwas zurückzieht. So ein Einsatz, wie ihr ihn in den sieben Jahren gebracht habt, kann auf die Dauer nicht gesund sein. Von daher ist es absolut zu begrüßen, dass Ihr die Arbeit an der Front in mehr und andere Hände abgebt.
Andererseits werdet ihr fehlen und Euer Enthusiasmus, der viele hier angesteckt und begeistert hat, wird nicht so leicht zu ersetzen sein.
An anderer Stelle klang bei Äußerungen von Dir auch durch, dass Euch die Hater und Dreckschleudern diverser Couleur auch sehr zugesetzt haben. Das tut mir persönlich sehr leid.
Meine Frau und ich wünschhen Euch auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft und viel Kraft für die weitere Arbeit an weniger exponierter Stelle.

6 Likes

Lieber Martin,

danke für deine Empathie, ja das ist richtig. Menschen, die sich sehr für Andere einsetzen sind insgesamt oft dem Risiko ausgesetzt stärker „auszubrennen“. Ich bin auch älter geworden und habe einige gesundheitliche Themen, die auch mit der Arbeit insbesondere im Sahel zu tun haben. Außerdem sieht man sehr viel sehr schwierige Dinge, die einen oft nicht mehr loslassen. Dazu habe ich hier mal einen langen Artikel geschrieben, als ich auf Jahr 2021 zurückgeblickt habe:
https://community-staging.africagreentec.com/t/am-tschadsee-habe-ich-meine-persoenlichen-grenzen-kennengelernt/215

Auch wenn man insgesamt priviligiert ist und auch immer wieder an sicheren Plätzen ist und lebt, die Missionen in die Dörfer, in die Geflüchteten-Lager, die oft tagelangen Fahrten auf Sandpisten und die Angst überfallen, verletzt, gekidnappt oder gar getötet zu werden kosten viel Kraft. Sehr oft ist man krank mit oft wochenlangen Durchfällen, Hitzeschlägen, Dehydrierung, Malaria, Würmer usw.

Wenn man dann Dinge (über sich) liest von irgendwelchen Sesselpupsern, die abends auf Cocktail-Partys gehen und tagsüber über Menschen, die sie im Zweifel nichtmal kennen, glauben urteilen zu können, dann lässt einen das nicht kalt. Auch wenn Freunde und Investoren einem raten das an sich „abstreifen“ zu lassen. Es verletzt, denn es ist unfair.

Aber wir wollen uns nicht beschweren. Es war und ist eine gute Zeit, wir haben viel bewegt und wir sind stolz auf das was wir erreicht haben. Viel wichtiger unsere Kinder sind stolz auf uns.

Es geht jetzt auch darum „zu wachsen“ - auch an sich selbst zu arbeiten und für mich gehört zu gutem Leadership auch dazu sich selbst zurück zu nehmen, wenn man an seine eigenen Grenzen kommt.

Aida und ich sind nicht weg. Wir teilen das Boot nur jetzt mit viel mehr Menschen, als noch 2014, als wir nur „zu Dritt“ waren und mit dem kleinen Suzuki von Aidas Schwester, die ersten Dörfer in Mali besucht haben. Teilweise versank das Auto fast vollständig in Schlaglöchern. Wenn ich an diese Zeit zurückdenke und auf das gucke was wir erreicht haben, dann glaube ich können wir guten Gewissens nach vorne sehen.


Erster AGT-Solartainer in Mourdiah, Nordmali (2015)

10 Likes

@Klimakrieger goldrichtige Entscheidung! Familie geht vor Katastrophe. Niemand hat etwas davon wenn Du, wenn Ihr dauerhaft über Eure Grenzen gehend untergeht. Ich wünschen Dir, Deiner ganzen Familie alles erdenklich Gute. Gemeinsam erreichen wir das Ziel bis 2030 3 Millionen Menschen mit sauberem Strom zu versorgen. Ich bin zuversichtlich. Herzliche Grüße an Aida und Eure Kids.
Wenn Ihr mal im Norden Deutschlands seid… hier gibt es eine Terrasse wo ihr willkommen seid…

Und Kady wird die Kanäle rocken - da bin ich sicher. Und die #WeDo Community wird Sie und die AGT dabei unterstützen. #wirbackendas

6 Likes

Hi @Klimakrieger, da melde ich mich als longtime-lurker auch endlich das erste Mal zu Wort. Und dann ausgerechnet unter diesem Post, find ich selbst eigentlich ganz schön.

Ich hab dich vor Jahren durch ein Interview kennengelernt, welches du auf dem YouTube-Kanal Lefloid gegeben hast. Erst aber durch die Series B hab ich mich intensiver mit AGT auseinandergesetzt und bin begeistert von eurem Schaffen.

Kümmert euch gut um euch selbst, du und Aida. Damit ihr noch lange selbst miterlebt, welche Wandel ihr angestoßen und vorangetrieben habt.

Noch eine Frage zur Veränderung: bleibt das Forum hier die „deutsche bubble“, oder bekommen wir dann ab jetzt von Kady hier die neuesten Infos zu lesen?

3 Likes

Liebe Aida, lieber Torsten, ihr zeigt mit Eurer Entscheidung einmal mehr, dass Ihr nicht nur sorgsam mit unserem Planet und all seinen Geschöpfen umgeht, sondern auch mit Euch selbst und eurer Familie. Echt großartig! Euer Wirken und die Entwicklung von AGT sind der Beweis, das aus zwei Samenkörnern ein ganzer Wald entstehen kann. Viele Klimakrieger können mehr schaffen als nur einer und mit der Vielfalt und den Begabungen aller Mitwirkenden kommt etwas tolles ins Rollen. Mit Kady haben wir eine tolle Frau an der richtigen Stelle und ich wünsche Ihr viel Erfolg und Zufriedenheit mit der neuen Aufgabe. Aida und Torsten, ihr werdet weiterhin meine „Ober-Klimakrieger“ bleiben. #WeDo

2 Likes

Hallo ihr Lieben,

danke für eure zahlreichen Reaktionen und auch die vielen Zuschriften auf persönlicher Ebene. Eventuell ist mein Beitrag missverstanden. Ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt nicht aus dem Unternehmen, der Geschäftsführung, sondern ich gebe lediglich zwei Teilbereiche meiner Arbeit ab weil das Unternehmen gewachsen ist.

Wie ich geschrieben habe bin ich aktuell für viel zuviele Departments verantwortlich, ich verantworte den Vertrieb, die internationalen Tochtergesellschaften, den Technik-Bereich, die Produktion, die Logistik, die Kommunikation, den Finanzierungsbereich Crowdfunding und den Bereich Business Development.

Wir haben in unseren Finanzierungsrunden an denen ihr euch beteiligt habt versprochen unser Team auszubauen und dadurch wachsen/ neudeutsch: skalieren zu können.

Ein anderer wichtiger Aspekt ist das Narrativ: Weißer Mann - schwarze Frau zusammen retten sie die Welt. Das hat uns die letzten Jahre auch getragen und viel Vertrauen und Wertschätzung gebracht, aber darauf lässt sich kein international tätiger Konzern aufbauen, weil das „Keyman“ - Risiko vielen Investitionsrunden entgegensteht. Eine häufige Frage von Investoren ist z.B. oft was ist wenn Herr oder Frau Schreiber geknipped werden oder verunfallt oder schwer krank wird, wie gehts dann weiter? Weitere häufige Frage in einer Finanzierungsrunde, was ist wenn Frau Schreiber sich von Herr Schreiber trennt usw. usw. In der Summe muss daher die Organisationen jetzt stärker in den Vordergrund und die vielen Menschen, die zum Teil bereits seit Jahren Verantwortung übernehmen sichtbarer werden.

Also keine Sorge, Aida und ich verschwinden nicht. Wir geben nur zwei Teilbereiche unseres Unternehmens in die Hände von Menschen, die stärkere Expertise in dem jeweiligen Fachbereich haben.

Konkret ist das Communication und Technik sowie den Bereich des Crowdfunding. Außerdem gibt es Menschen wie Prof. Dr. Wolfgang Rams, meinen Mitvorstand, der bisher noch nicht so sichtbar ist wie ich mir das wünsche und deshalb der Schritt sich selbst ein wenig „zurückzunehmen“ und Räume zu schaffen für Andere.

11 Likes

Für mich absolut nachvollziehbar und ein logischer Schritt eurer Skalierung. Aber deine authentische Stimme wird mir fehlen. Gerade die große Ehrlichkeit und der spannende Blick hinter die Kulissen waren für mich einer von mehreren Gründen, ein Investment zu tätigen, und ein großes Plus gegenüber anderen Unternehmen.
Vielleicht auch eine Generationenfrage, aber bei mir (Jahrgang 88) kam das an :slight_smile: .
Also als Kommunikstionsstrategie gerne möglichst beibehalten, wenn auch mit anderen Stimmen.

3 Likes

Damaris: keine Angst, Torsten geht nicht flöten. Er wird hier in der Community und bei LinkedIn weiter aktiv bleiben. Perspektivisch gg. mit einer etwas geringeren Frequenz. Aber trotzdem wird er und sein Team weiterhin eure/unsere Fragen beantworten oder Hintergründe beleuchten.

3 Likes

Hallo liebe Damaris, nun ich glaube das wird sich sogar noch verstärken. Ich zähle dennoch zu den „alten weißen Männern“ und es ist Aida und mir sehr wichtig, dass jetzt mehr die Perspektive der Menschen in den Mittelpunkt rückt, um die es geht. Kady ist da besser positioniert als ich.

Übrigens empfehle ich euch in dem Kontext auch unsere beiden Playlists #Staffstories
(bitte likes und Kommentare nicht vergessen!)

https://www.youtube.com/playlist?list=PLj5rq9jYcAzbqW1MnjOk9JZUG8yGxUK1j

und ganz wichtig - unsere #ImpactStories also die Geschichten unserer Kunden!

https://www.youtube.com/playlist?list=PLj5rq9jYcAzal0v1yxC07sD5IMQ_xsOXN

3 Likes

Lieber Torsten @Klimakrieger, wir als Außenstehende können Dein Engagement nicht ansatzweise in dem nötigen Umfang würdigen.
Ich habe Deinen Einsatz bisher interessiert aber still verfolgt und möchte die Gelegenheit nutzen aus der schweigenden Menge hervorzutreten und einmal Danke zu sagen.
Die Entscheidung Aufgaben zu delegieren war sicher nicht leicht für Dich. Umso wichtiger ist es, dass Du die richtigen Personen dafür gefunden hast.

6 Likes

Thank you @Klimakrieger for your support and the amazing work in leading the company.

Hello members of the Community, it is a great honor and great pleasure for our AGT brand communication team and myself to join the community and engage more with you in the future.
Our team is looking forward to sharing more Africa GreenTec inside news and for your feedback on numerous topics.
We do thank you all profusely for all your engagement and support !

11 Likes

Welcome dear Kady - I’m excited to read news about AGT’s projects from the pen of you and your team here.

2 Likes

Wow! Respekt dass ihr solche Erschwernisse auf euch nehmt, die man sich in Europa kaum mehr vorstellen kann!

2 Likes