Zahl: Facebook-Abonnenten

2 Likes

Eine beeindruckende Zahl, ich habe in facebook über Jahre sehr viel Zeit und Kraft investiert und mache das konsequent seit 2014. Oft wurde ich von Kollegen, Mitarbeitern und auch Investoren dafür „belächelt“. Aber ich halte unsere facebook-Seite für eines der wesentlichen Assets die wir haben, denn in Afrika ist facebook mehr als eine Social Media-Seite.

Aktuell nutzen mehr als 4 Milliarden Menschen weltweit das Internet. Afrika hat mit jährlich mehr als 20 Prozent Zuwachs bei den Internetnutzern die höchsten Wachstumsraten weltweit.

Wichtig im Kontext von Africa GreenTec. Unsere Solartainer können Internetzugänge bereitstellen. Der Verkauf von WIFI-Zugängen ist deutlich interessanter als Strom!

Betrachtet man einzelne Länder, wird die Entwicklung noch deutlicher: Mali steigerte seine Nutzerschaft um fast das sechsfache (+ 460 %). In Benin (+ 204 %), Sierra Leone (+ 144 %), Niger (+ 102 %) und Mosambik (+ 101 %) hat sich die Zahl der Internetnutzer im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Im Tschad (+ 90 %) und in Burkina Faso (+ 72 %) sind die Nutzerahlen auch überdurchschnittlich gestiegen. Denn, im weltweiten Durchschnitt wuchs die Internetnutzerschaft leidlich um 7 Prozent.

Zur Zeit nutzen wir diese Power noch gar nicht. Die facebook-Seite haben wir jetzt über 3 Jahre sehr konsequent gepflegt in dem wir TÄGLICH spannende Nachrichten aus dem Bereich erneuerbare Energien in Afrika in englisch und französisch veröffentlichen.

Dabei auch durchaus Nachrichten von Erfolgen anderer Startups und Projekte. Dadurch haben wir uns bis heute einen enormen positiven Ruf aufgebaut. Die Africa GreenTec-Fansite ist aktuell die meistgelesene Themenseite zu Solarenergie in Afrika.

Afrikanische Nutzer lange online und fast ausschlieĂźlich mobil

Setzt man im regionalen Vergleich die Anzahl mobiler Datenverbindungen in Relation zur Population, sind im südlichen Afrika 147 Prozent der Bevölkerung abgedeckt, 83 Prozent mit Breitbandverbindungen. Im westlichen Afrika verfügen 89 Prozent über eine mobile Datenverbindung (33 % Breitband), in Ostafrika 61 Prozent (22 % Breitband) und in Zentralafrika 58 Prozent (12 % Breitband).

Ein Blick auf den Datenverbrauch zeigt, dass im Vergleich 54 Prozent mehr Daten verbraucht wurden und im Durchschnitt zwei Gigabyte Daten auf einen afrikanischen Nutzer angefallen sind. FĂĽr den gesamten Kontinent ergibt dies einen Datenverbrauch von 2,04 Mrd. Gigabyte (Westeuropa: 1,39 Mrd. GB).

Bei der Nutzung des Internets ĂĽber Mobiltelefone liegt Subsahara-Afrika ĂĽber dem weltweiten Durchschnitt von 52 Prozent (Deutschland 37 %). An der Spitze des Rankings sind Kenia mit 83 Prozent mobiler Internetnutzung und Nigeria mit 81 Prozent. Ghana liegt mit 75 Prozent auf Rang 5, SĂĽdafrika mit 69 Prozent auf dem 7. Platz.

Aber gerade im Kontext der aktuellen Crowdinesting-Kampagne eine spannende Zahl. Es gibt unterschiedliche Berechnungen was ein facebook-Fan wirklich „wert“ ist. Im Rahmen einer internationalen Studie, inbesondere von Verbrauchermarken hat man einen Wert von 135 US $ ermittelt.

Funfact: Alleine unsere facebook-Seite wäre also somit 135 Mio. Dollar wert.

Aber die Frage nach dem Return in Investment (ROI) im Social-Marketing bleibt für viele Unternehmen trotzdem spannend. Wenn ich Geld in das Marketing in den sozialen Netzwerken stecke, wieviel bekomme ich dann wieder heraus? Und bis wann? Klar ist: Anhänger, Fans und Follower sind gegenüber einer Marke loyaler, empfehlen sie weiter und geben mehr für sie aus.

Und genau das werden wir in der Skalierung von Africa GreenTec nutzen.

Stellt euch vor, wir fragen unsere 1 Mio. Fans in Afrika wer Strom braucht…
oder einen effizienten Solarkühlschrank von Africa GreenTec …

3 Likes

Seht am besten zu, dass Ihr die User auf Eure eigene Plattform bekommt, damit ihr sie ohne Kosten direkt ansprechen könnt. Haben die alle eine eMail Adresse (die bleibt über viele Jahre die gleiche)? Sonst über eine App ansprechen? …

1 Like

Hallo lieber Peter,

genau das ist Sinn und Zweck warum wir die #Empower Community gegrĂĽndet haben.

Allerdings braucht es Menschen wie Dich, die sie nutzen und spannende Inhalte bieten. Die Wahl eines „Forums“ ist zwar etwas Internet 1.0 aber hier kann man wenigstens gut und professionell diskutieren und seine Beiträge auch so gestalten, dass sie noch lesbar sind wenn die Internet-Wall schon zweihundert Postings weiter ist …

Danke das du unserer Einladung gefolgt bist!

2 Likes