[ONLINE] Crowdfunding-Projekt/ Finanzierung von Solarbakery-Standorten auf conda.de

Wir starten jetzt mit den Vorbereitungen für die Social Media - Crowdinvesting-Kampagnen zur Solarbakery.

Als wir letztes Jahr den weltweit ersten Prototypen der Solarbakery vorgestellt haben, war die Nachfrage aus der ganzen Welt riesig. Wir haben Nachfragen vom World Food Programme, den Vereinten Nationen aber auch vielen Privatpersonen erhalten.

Die Nachfrage nach Brot steigt seit Jahren weltweit.:baguette_bread: Alleine in Afrika wird jedes Jahr für 40 Milliarden Euro Brot konsumiert. Die Nachfrage nach Brot steigt mit über 8 % in keiner Region so stark wie auf dem afrikanischen Kontinent.

:chart_with_upwards_trend: Gleichzeitig explodieren die Preise in keiner Region so stark wie in Afrika. Der Grund ist der Mangel an Energie fürs Backen und an Rohstoffen wie Weizen.

:zap: Mit der Solarbakery lösen wir gleich mehrere Probleme. Wir sind energieautark, haben eine eingebaute Mühle und sind vollständig mobil und dezentral. Die Solarbakery backt nicht nur 3.000 leckere Brote am Tag, wir beschäftigen auch bis zu 100 Frauen, die die Brote in die Quartiers bringen – pro Bäckerei.

:earth_africa: Nachdem die technische Entwicklung abgeschlossen ist, sind die ersten Container bereits auf dem Weg in unsere neue Produktionsstätte im Senegal. Denn die Bäckereien werden von Menschen in Afrika gebaut, für Kunden in Afrika.

Für die Crowdinvestoren wird es dieses Jahr zwei Investitionsmöglichkeiten geben.

1.) Ein Nachrangdarlehen für die Finanzierung von zwei Standorten im Senegal auf der Plattform crowd4climate mit einem Fundinglimit von 500.000 €.

Konditionen Crowd4Climate Kampagne
Fundingschwelle: 250.000 €
Fundinglimit: 500.000 €
Basis Zinssatz: 5,5 %
Early-Bird Zinssatz: 6,0 %
Laufzeit: 5 Jahre (1. Jahr tilgungsfrei)

2.) eine digitale Anleihe für die Finanzierung von 30 Standorten auf der Plattform Conda mit einem Fundinglimit von 6 Mio. €.

Konditionen CONDA Kampagne
Fundingschwelle: 200.000 €
Fundinglimit: 6.000.000 €
Basis Zinssatz: 6,5 %
Early-Bird Zinssatz: 7,5 %
Laufzeit: 7 Jahre (1. Jahr tilgungsfrei)

Über die weiteren Konditionen und Bonus-Möglichkeiten werdet ihr natürlich als Erste informiert.

10 Likes

Hallo habe eine Anmerkung/Frage zur Solarbakery
(stelle ich mal hier im Thread, da ich kein passendes Thema/Kategorie zum Posten dazu gefunden habe)

ist die Solarbakery so ausgestattet, dass man damit nicht nur Brote und Backwaren aus Weizen backen kann?

Kann man also auch mit einheimischen Getreide dort arbeiten, da Weizen ja eher ein Europäisches produkt ist. Und damit auch die abhänigkeit reduzieren kann und die wirtschaft/gesellschaft/kurltur vor Ort unterstützen kann. Und das klima verbessern geggenfalls durch kürze Lieferketten und andere Anbaumethoden. Auch vor Ort wird es ja gute ertragreiche sorten geben, die noch dazu an die jeweilige Klimabedingungen angepasst sind.

Mir fehlt leider die Erfahrung und Wissen was es so für Backwaren in den jeweiligen regionen gibt. Und in welchem Umfang dieses dort verbreitet ist.

Edit: habe eine Antwort gefunden
https://community-staging.africagreentec.com/t/gruenderupdate-aufbau-der-produktion-von-africa-greentec-im-senegal/453/6?u=bigmaxc

kann also gelöscht/verschoben oder als Anregung stehen bleiben um einzelne Kategorie/Themen für die verschieden Produkte zu machen

2 Likes

Hallo Bigmaxc,

vielen Dank für deine gute und vor allem aktuell wichtige Frage.

Tatsächlich setzen wir mit der Solarbakery sogar auf einheimische, traditionelle und nährstoffreiche Getreidesorten. So fördern wir die Gesundheit der Menschen vor Ort, vermeiden Monokulturen und die die Nachrungsmittelsicherheit ist unabhängig vom globalen Weizenmarkt.

In der Kampagne werden wir dazu dann noch mehr erklären.

Beste Grüße
Jörg

2 Likes

Hallo, klasse, das wieder ein konkretes Projekt an den Start geht.

Ein paar Fragen, die mir beim lesen kamen zu:
„… Mit der Solarbakery lösen wir gleich mehrere Probleme. Wir sind energieautark, haben eine eingebaute Mühle und sind vollständig mobil und dezentral. Die Solarbakery backt nicht nur 3.000 leckere Brote am Tag, wir beschäftigen auch bis zu 100 Frauen, die die Brote in die Quartiers bringen – pro Bäckerei…“

  1. Wer wird „wir“ sein (Solarbakery, AGT…,örtliche Unternehmer, die die Anlage kaufen; Mieter, Franchisenehmer,…)?
  2. Wird die „eingebaute Mühle“ auch als Lohnmühle für örtliche Bauern nutzbar sein oder auch Mehl verkaufen…?
  3. Sollen die „100 Frauen“ angestellt beschäftigt werden oder ist an selbständige Wiederverkäuferinnen gedacht…?
    VG Thomas

Hallo,
insbesonders zu 1. fände ich es hilfreich, wenn die Beziehung von Solarbakery zu AGT erläutert werden könnte.
100 % Tochter, so dass Umsatz und Gewinn unmittelbar AGT zugute kommen?
Oder?
Liebe Grüße

2 Likes

Danke für die Transparenz. Verstehe ich das (als nicht BWL-er) richtig, dass AGT EINER von mehreren Gesellschafter ist, so dass der Ertrag AGT entsprechend anteilig zufließt.
Ist es Betriebsgeheimnis mit wieviel Prozent AGT an der Solarbakery beteiligt ist.
Ansonsten freue ich mich, auf die Antwort zu den anderen Aspekte von 1. sowie den Ausführungen von 2. und 3.
Liebe Grüße!

Hallo 98x und Thomas,

vielen Dank für die guten Fragen.

  1. Das „wir“ werden wir euch im Funding dann detailliert darstellen. Einfach gesagt: Betreiber und Emittent ist die AGT Senegal und Solarbakery wird die Anlage(n) an AGT Senegal verkaufen. Maintenence, Ausbildung etc. werden eine Gemeinschaftsarbeit sein.
    Mit welchen Anteilen und wie genau beide Firmen kooperieren sind tatsächlich vertrauliche Themen.

  2. Die Mühle wird erstmal komplett ausgelastet sein, um die Rohstoffe für die eigene Produktion bereitzustellen. Weitere Synergien ergeben sich ggf. dann während des Betriebs und sind immer möglich.

  3. Die Frauen sind selbstständig. So können sie selbstbestimmt arbeiten, ihr eigenes Business betreiben und ihre Zeit selbst einteilen.

Wir arbeiten mit Hochdruck am Fundingstart und hoffen, dass sich dann in der Kampagne alle Fragen beantworten. Aber natürlich: immer bereits jetzt raus mit euren Fragen und Anregungen :slight_smile:

Liebe Grüße
Jörg

1 Like

zu 3.) fällt mir ein : Wie sieht diese selstständigkeit aus ?
Ich hoffe, es wird verhindert das es nicht zu Scheinselbständigkeiten wie in einigen Branchen in Deutschland kommt.

Das Crowdinvesting ist übrigens mittlerweile gestartet. Bis zum bis 16.05.2023 gibt es noch „Early Bird - Zinsen“: SOLARBAKERY - CONDA

2 Likes

Die „Early Bird - Zinsen“ gibt es nun bis zum 31.05.23. Wer möchte also noch nutzen. :wink:

2 Likes

An sich ist die SOLARBAKERY GmbH ja ein eigenes Unternehmen, welches unabhängig ist (eine gewisse Beteiligung ist vorhanden). Nach meinem Verständnis mangelt es AGT nicht an den Produktionskapazitäten, sondern an Kapital. Daher ist es eine Win-win-Situation: AGT lastet seine Produktion stärker aus und SOLARBAKERY profitiert vom Know-kow.

2 Likes

Was ich rüberbringen wollte: Aus meiner Sicht ist es kein neues Geschäftsfeld, da es ein eigenes Unternehmen mit eigenen Mitarbeitern ist. Es ist eine Kooperation, die keinen Einfluss auf die Anzahl neuer ImpactSites hat.
Aber Jörg oder Torsten werden sich bezüglich deiner Frage sicher äußern.

2 Likes

Laut Vermögensanlagen-Informationsblatt kostet eine Bäckerei knapp 200.000 €. Dort ist auch genau aufgeführt wie viel für Container, Photovoltaik und Backausstattung veranschlagt wird (inkl. genauer Komponenten): https://public.cdn-conda.com/assetDocument/fb351f07-e3fe-4aa2-b826-365781ba108c/VermAnlG_VIB_SOLARBAKERY_Asset_GmbH_230404.pdf

2 Likes

Liebe Crowdinvestoren von Africa GreenTec,

spannende Neuigkeiten!

Wie in diesem Beitrag angekündigt ist heute auch die Finanzierung für zwei Solarbakery Standorte auf der österreichischen Plattform crowd4climate als integraler Bestandteil der ImpactSite gestartet.

Es handelt sich dabei um ein Darlehen und nicht um Eigenkapital wie bei unserer auslaufenden Series B- Finanzierung. Der Anleger erhält einen festen Zins und eine feste Laufzeit.

ImpactSite Solarbakery

Bei diesem Pilotprojekt geht es um die Frage inwieweit wir eine Solarbakery künftig auch in unseren Standorten in Senegal, Mali, Niger und Madagaskar in die impactsite integrieren können.

Derzeit basieren die Einnahmen einer ImpactSite - Umsatzkalkulation zu ca. 60% aus dem Verkauf von Strom, ca. 20% aus dem Verkauf von Kühlleistungen, sowie jeweils ca. 10% auf dem Verkauf von Internetdienstleistungen und Wasseraufbereitung. Cirka deshalb weil in jedem Dorf unterschiedliche Berufe zum Tragen kommen. Es gibt eher Agrarlastige Dörfer, wo Kühlung und Wasser wichtiger ist, als zB. Dörfer die an einer Handelsroute liegen wo es mehr Handwerker an der Straße gibt.

Mit diesem „Revenue-Share“-Modell haben wir unsere Theorie of Change aufgebaut, also unser Wirkungsmodell mit dem es gelingt 11 der 17 Nachhaltigkeitsziele in einem Dorf positiv zu beeinflussen.

Mit dem Backen und bereitstellen von Brot entstehen einerseits Arbeitsplätze, anderseits können wir zusätzlich ein Grundnahrungsmittel bereitstellen.

Mit den beiden Pilotprojekten, die wir in dieser Kampagne bei Crowd4Climate finanzieren, wollen wir Erfahrungen sammeln um künftig die ImpactSite auch in der Neuplanung bereits durch Bäckereien zu ergänzen. In der Gesamtbetrachtung reduzieren wir dadurch die Gesamt-Amortisation unserer Standorte.

Es ist noch ein langer Weg das zu beweisen, aber wir sind sehr zuversichtlich, dass Brot eine spannende Erweiterung für die impactsite ist und wir bei der Neuentwicklung von Projekten und Standorten künftig die Solarbakery als weitere Erlösquelle intergrieren können.

Detail-Fragen zum Projekt auf crowd4climate besprechen wir in diesem Thread:
https://community-staging.africagreentec.com/t/crowdinvesting-fuer-2-solarbakery-standorte-emission-von-agt-senegal-fuer-impactsite-auf-crowd4climate/617

4 Likes

Hallo Torsten,

spannend, dass ihr nun auch direkt Investoren in Österreich adressiert.

Wie ich das verstehe ist der Unterschied zum Crowdfunding auf CONDA, dass nicht die SOLARBAKERY GmbH direkt finanziert wird, sondern AGT die Container kauft und betreibt. Sehe ich das richtig?

Korrekt diese Kampagne ist speziell an Anleger in Österreich adressiert, wir haben viele Fans und Unterstützer in Österreich. Die letzte Kampagne auf der Plattform (100 Solarpumpen für Senegal) war innerhalb nur weniger Tage voll ausfinanziert. Wir wollen daher die begeisterten Anleger und unseren Partner crowd4climate mit diesem auf 500 k € begrenzten Projekt adressieren.

Korrekt. Die Finanzierung wird von der lokalen Tochtergesellschaft Africa GreenTec Senegal emittiert, die die Solarbakery (Fundingziel 250 k €) oder beide Solarbakerys (Fundinglimit 500 k €) dann in lokale ImpactSites im Senegal integriert um für die gesamte AGT -Gruppe sowohl Schulung als auch technische Ausbildung zu ermöglichen.

Später können dann unsere Mitarbeiter aus Mali, Niger und Madagaskar an den Anlagen im Senegal ausgebildet werden.

Die Solarbakery GmbH selbst finanziert auf Conda einen reinen Bäckerei-Filialbetrieb der unabhängig von Dörfern und ImpactSites sich einzig auf den profitablen Betrieb von Backwaren fokussiert.

3 Likes

Ich finde die Idee der Solarbakery klasse und habe mich entschieden zu investieren. Mittlerweile habe ich Erfahrungen sowohl mit CONDA als auch mit Crowd4Climate gesammelt, wobei mir die von Klimakrieger eben erläuterten Unterschiede nicht klar waren.

Aus meiner Perspektive als Kleinanlegerin führe ich hier nur eines an - Datensicherheit: bei CONDA muss man sich zwecks Geldwäscheverhinderung identifizieren, indem man einen Kontoauszug sowie ein Bild eines Ausweisdokumentes auf die Plattform lädt, der Finanzdienstleister von CONDA, Lemonways will das so. Kein Post-Ident möglich. Da ich meine Dokumente nicht jahrelang (bis zu 5 Jahre nach Investition) im Cyberspace evtl für Hacker erreichbar wissen wollte, habe ich mein Investment zurückgezogen.
Dann erst habe ich den Hinweis auf Crowd4Climate gesehen. Der Registrierungsprozess ist viel unkomplizierter und die Betreiber der Plattform sind mir auch wesentlich sympathischer, es sind anscheinend sozialökologisch handelnde „Überzeugungstäter“. Einzig dass sie die Transaktionen über die schmutzig-fossile Commerzbank abwickeln, ist nicht so toll in Zeiten, da es auch nachhaltig orientierte Banken wie GLS-Bank, Triodos und andere gibt.

Nun warte ich gespannt auf die Projektfortschritte.
Sonnige Grüße!

4 Likes

Hallo @matthilda,

danke für deine Beteiligung und den ersten Beitrag.

Die gesetzlichen Anforderungen an ein Investment sind oft nicht einfach. Allein die Vorbereitung einer Crowdinvesting-Kampagne dauert Monate.
Die Kampagne auf CONDA steht übrigens nicht direkt mit Africa GreenTec in Verbindung, da die SOLARBAKERY GmbH dort als eigenes Unternehmen auftritt. Aber natürlich kann ich deine Bedenken verstehen.

AGT Arbeitet aktuell an einer eigenen Crowdinvesting-Plattform. Wie dort der Identifikationsprozess aussehen wird kann ich allerdings nicht sagen.

1 Like

Hallo liebe(r) @matthilda

zunächst herzlich willkommen im Forum und an Bord der Crowdinvestoren! Toll dass du nach deinem Investment direkt auch ein Feedback mit uns teilt, das uns sehr wertvoll ist! Wir werden dieses Feedback auch mit Conda teilen. Solche Infos sind für uns extrem wichtig, weil wir die Gründe nicht kennen, warum Leute z.B. zurückziehen.

Tatsächlich ist unsere Hausbank die Triodos Bank und unser Verein arbeitet mit der GLS Bank. Leider sind die Nachhaltigkeitsbanken bei Treuhand-Funktionen und auch mit Crowdinvesting nicht so flexibel wie die Geschäftsbanken, auch was z.b. internationalen Zahlungsverkehr angeht. Aber auch dieses Feedback nehmen wir mit ins Team und prüfen für die nächsten Finanzierungsrunden ob wir ggfs. mit einer der Nachhaltigkeitsbanken arbeiten können.

3 Likes