Neues Projekt in Vorbereitung: Solarpumpen für Senegal - Eurer Feedback

Liebe Investoren,

wir sind sehr froh, dass wir mit über 2.200 Crowdinvestoren eine sehr spannende Experten-Gruppe an Bord haben.

Ich arbeite aktuell an einigen neuen #Crowdfunding-Projekten für euch und mich interessierte eure Meinung, welche Fragen ihr habt.

Es geht um die Finanzierung von 100 Farmern im Senegal denen wir ihre dieselbetriebenen Wasserpumpen durch Solarpumpen ersetzen wollen. Wie ihr von unseren Berichten wißt wird im Sahel mit Dieselgeneratoren Wasser gepumpt…

um damit die Felder zu bewirtschaften/ zu bewässern. Wer meine Beiträge aufmerksam verfolgt, weiß dass bis zu 80% der Menschen in der Sahelzone Subsistenzlandwirtschaft leben. Dh. sie bauen die Nahrung die sie essen selber an. Millionen sind bereits von des Auswirkungen des Klimawandels betroffen und auf der Flucht. Eine nachhaltige Versorgung der Felder mit Wasser ist daher existenziell.

Neben den Wetterfolgen des Klimawandels, ist die Verfügbarkeit von Wasser ein Kernproblem, das wir nur bedingt ändern können. Wo wir sehr viel bewirken können, ist bei der Reduktion der Betriebskosten für die Bewässerung der Felder, die fast ausschließlich mit Dieselgeneratoren betrieben wird.

Das Problem und auch die Kalkulation ist hier sehr gut beschrieben, das Video haben wir im Juni gedreht:

Geplant ist ein Nachrangdarlehen mit einem Zinsatz von 4% p.a. bei einer Laufzeit von 4 Jahren. Das Fundingziel für das erste Paket von 100 Pumpen liegt bei 500.000 €.

Geht man davon aus, dass ihr wieder im Durchschnitt 1.800 € investiert, benötigen wir ungefähr 280 Investoren um das Projekt umzusetzen.

Was passiert mit dem Geld:
Mit der Finanzierung verkaufen wir 100 Farmern im Senegal (in der Nähe unserer ImpactSite in der Kaolack-Region) ein komplettes, autarkes Solarpumpen-System von WILO/ Africa GreenTec auf Raten. Die Ratenhöhe ist niedriger als das was die Bauern jetzt aktuell für Diesel ausgeben.

Es gibt dadurch dann gleich mehrere positive Effekte:
1.) Es wird sofort CO2-Emission gespart in erheblichem Umfang, da die Pumpen ungefiltert laufen
2.) Es wird die Grundwasserqualität erhöht, da keine Betriebsstoffe wie Öl und Diesel in die Umwelt gelangen
3.) Der Farmer spart sofort Betriebskosten und kann mehr Einkommen erzielen
4.) Nach der Darlehenslaufzeit spart er die Betriebskosten zu 100% und kann sein Einkommen vervielfachen. Die meisten Farmer stecken übrigens Mehreinkünfte sofort in die Bildung ihrer Kinder!
5.) Ihr als Anleger könnt euer Geld nachhaltig mit einem vernünftigen Zinssatz anlegen.

Mich würden eure Fragen interessieren und eure Anmerkungen. Vor allem ob ihr in ein solches Projekt investieren würdet.

Beste Grüße aus dem Senegal
Torsten

12 Likes
        1. :white_check_mark:
  1. zu 4)
    hier noch die Fragen; Wie lange ist die Darlehenslaufzeit? Und kann man das Investment direkt mit der „Bildung für Kinder“ verknüpfen? D.h. Eine Art Patenschaft für Bildung. Ich komme darauf, da wir als Förderverein einer Schule hier Mikro-Kredite vergeben für Teilhabe an Bildung, bspw. iPads, Teilnahme an Kursfahrten und Bereitstellung von Instrumenten für musikalische Bildung. Es ist nicht direkt vergleichbar, aber wir stellen fest, Sponsoring für Bildungsprojekte ist einfacher zu erhalten.
    Viel Erfolg im Senegal :earth_africa::green_heart:!
2 Likes

Klingt für mich nach einer super Idee, bin ich gerne dabei!

2 Likes

Die Idee finde ich gut und schlüssig, meine Frage wäre mit welcher Lebensdauer ist bei den Pumpensystemen zu rechnen und wie kann z.B. Reparatur vor Ort sichergestellt werden.
Das ganze sollte ja auch langfristig und nachhaltig funktionieren.

4 Likes

Lieber @tho.walther

da bin ich voll bei Dir. Die Pumpen sind auf 15-20 Jahre ausgelegt. Sind von einem der besten Hersteller der Welt, der Fa. WILO aus Dortmund.

Unsere Systeme (PV) sind auf 25-30 Jahre ausgelegt, die Wechselrichter von SMA halten bis zu 10 Jahre.

Die Wartung und Betreuung findet durch unsere lokale Tochtergesellschaft Africa GreenTec Senegal statt.

1 Like

Hallo @Petra

die Darlehenslaufzeit wird 48 Monate (4 Jahre) betragen. Das Verknüpfen von Patenschaften ist vermutlich zu komplex auch vertraglich. Ich werde mich erkundigen wie und ob man da Verbindungen herstellen kann.

Liebe Grüße
Torsten

Hallo Torsten (@Klimakrieger),
ein erneut guter und unterstützenswürdiger Plan!
Wie stark identifiziert sich WILO mit „Idealen“ dieser Pläne gerade auch mit einem Blick in die weitere Zukunft und äußert sich das auch in freundlichen Konditionen für dieses Pilotprojekt?
Wurde Exklusivität für diese Art der Anwendung/Region diskutiert/verhandelt?
Liebe Grüße, Peer

Hallo @Klimakrieger,
das klingt spannend und dieses Mal wäre ich auch dabei :slight_smile:

Eine Frage nicht zum Crowdinvesting sondern zu den Pumpen selbst: Gibt es dort die Möglichkeit, Alternativen respektive andere Wasserquellen zu schaffen? Wie ich es verstehe und aus anderen Kontexten kenne, pumpen die Bauern damit doch Grundwasser, was teilweise zu einer Absenkung des Grundwasserspiegels führt.

Ist das ein Thema, also Alternativen dazu, das ihr für euch seht?

Viele Grüße,
Christian

Hallo @Peer

WILO steht voll hinter uns und unseren Plänen. Das Unternehmen selbst macht sich fit für die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Finde >> Hier << den letzten Nachhaltigkeitsbericht.

Die Verbindung zwischen und uns WILO ist schon seit 5 Jahren sehr gut. Das Unternehmen, ist wie viele deutsche Konzerne sehr konservativ aufgestellt. In Afrika hat man bisher mit den klassischen Vertriebsstrukturen hauptsächlich in Südafrika Fuss gefasst. Die Platzhirsche sind Lorenz und Grundfos sowie hauptsächlich chinesische und indische Hersteller.

Die Potentiale -auch für einen Konzern wie WILO- sind riesig. Allerdings fehlt es -wie dieses Projektbeispiel ja zeigt- den Kunden meist an dem Wissen um Energieeffizienz einerseits und den Zugang zu Investitionskapital anderseits. Daher ist die Zusammenarbeit zwischen Africa GreenTec und WILO eine große Chance für beide Unternehmen.

Aktuell gibt es bereits ein gemeinsames Pilotprojekt in Ndiob, wo WILO kräftig mit anschiebt: Wilo und Africa GreenTec: Gemeinsam für mehr Klimaschutz | Wilo

Exklusivität können wir diskutieren, wenn wir dem Konzern zeigen, dass wir entsprechend fähig sind Dinge auch in größerer Skalierung umzusetzen. Ein solches Paket wie ich es hier gerade schnüre wird da hilfreich sein.

Hallo lieber Christian,

ein wichtiges und richtiges Thema dass wir als nachhaltig und ganzheitlich orientiertes Unternehmen natürlich auf dem Schirm haben. Um es technologisch voll auszuschöpfen muss man es jedoch in Etappen angehen. Selbstverständlich sind die Themen Tröpfchenbewässerung und Entsalzung auch bereits angedacht.

Die eingeschränkten Wasserressourcen sind nicht zuletzt durch die klimatischen Verhältnisse des Kontinents bedingt, die jetzt auch durch den von uns im globalen Norden verursachten Klimawandel verschärft werden. Das afrikanische Klima ist stark durch räumliche Gegensätze geprägt, von den tropischen Regenwaldgebieten des Kongobeckens über die Savannen des Sahel bis hin zur größten Wüste der Erde, der Sahara, und den Winterregengebieten am Nord- und Südrand des Kontinents. Ebenso groß ist die zeitliche Variabilität des Klimas. Extreme Dürren und Hochwasserereignisse wie die katastrophalen Überschwemmungen in Mozambik treten immer wieder auf, z.T in denselben Gebieten. So wurde der Sahel 2007 durch große Überschwemmungen heimgesucht. Das Vorherrschen von klimatischen Extremen erschwert eine stabile Wasserversorgung. Deswegen sind eine stabile Energieversorgung und funktionierende Pumpen ein wichtiger Faktor.

Eine grobe Einschätzung der Folgen des Klimawandels durch die Auswertung mehrerer Klimamodellrechnungen ergibt folgendes Bild: Bis Mitte des Jahrhunderts wird der Wasserstress in Nord- und Südafrika deutlich zunehmen, in Ost- und Westafrika eher abnehmen.

Für Africa GreenTec geht es zunächst mal um den Fokus auf die eigenen Möglichkeiten und somit vor allem die Abschaltung bzw. Subsitituierung von Dieselgeneratoren. Das hat erstmal einen wirtschaftlichen Impact auf die Stabilisierung der Einkommenssituation der Farmer.

3 Likes

Vielen Dank. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwierig ist, diese Patenschaften direkt mit einzubeziehen. Ich denke, es geht eher über einen separaten Sozialfond. In der Art, dass man zusätzlich zum Investment in das Projekt noch entscheiden kann XXX€ für die Bildungspatenschaft mit zu geben. Aber vielleicht funktioniert dies auch eher mit bestehenden Systemen/Organisationen - dazu kenne ich mich aber zu wenig in Finanzierungsmodellen aus. Ich dachte direkt an Eure Vision, eine Art Dorf-Öko-System (Energy, Water, Farming, Medicine, eMobility, Education) aufzubauen. Projektpartner und Investoren/Sponsoren für alle Bereiche sind gefunden?/lassen sich sicherlich finden. Ich denke, das wird zukünftig sehr interessant für weitere Unternehmen, die sich nachhaltig aufstellen wollen/müssen/können. So meine Wahrnehmung aus meinem Netzwerk. Liebe Grüße Petra

1 Like

Da vor einigen Monaten ein Investment im Tschad angekündigt wurde für das ich schon mal Kapital zurückgelegt hatte, was aber gerne auch in den Senegal gehen kann, würde mich die Zeitschiene für beide Projekte interessieren.
Auch ich kann das Geld nur einmal ausgeben. :disappointed_relieved:

Um den Wasserbedarf zu senken wäre Bildung im Bereich Permakulur hilfreich.

1 Like

Danke dir für die gewohnt umfassende und fundierte Antwort, @Klimakrieger :). Dachte mir, dass ihr das auf dem Schirm habt, wollte nur hören wie genau. Dass das Thema und die Situation an sich komplex sind und es nur Schritt für Schritt geht, ist klar. Danke dir.

1 Like

Hallo @98x

ja unsere Projekte im Tchad werden sich durch die Ermordung von Präsident Idriss Deby um einige Monate verzögert. Aber wir arbeiten weiter an der Umsetzung, zZt. arbeiten wir an der technischen Planung der Anlagen. Insbesondere das Crowdinvesting-Projekt mit dem UNHCR wird voraussichtlich im 4. Quartal 2021 kommen.

Wir entwickeln aktuell in allen (5) Ländern unsere Projekte und ImpactSites, insofern wird es viele spannende Projekte geben. In der Vergangenheit haben wir aber auch immer wieder Anleger und Investoren gehabt, denen die vom Terror betroffenen Länder Mali, Niger und Tchad zu unsicher waren und sind.

Deshalb ist es mein Ziel jetzt auch in Senegal und Madagaskar konkrete und investierbare Projekte für euch zu entwickeln.

1 Like

Hallo lieber @lothar - schön Dich hier im Forum wiederzusehen!

absolut richtig. Deswegen sind mittlerweile in allen ImpactSite-Projekten die Ausbildung unserer Kunden ein fester Bestandteil, wie du unten rechts an der Aufschlüsselung unserer Services siehst.

3 Likes

Danke, Torsten (@Klimakrieger), für die schnelle und ausführliche Antwort!
Demnach scheint WILO ein super Partner.

Challenge accepted :slight_smile:

1 Like

Ein tolles Projekt, ich freu mich darauf, mich daran beteiligen zu können. Die Nachfragen der anderen und die Antworten von Thorsten haben mich vollends überzeugt.

1 Like

Gutes Projekt! Meine Frage wäre, was ist die Minimum Anlagesumme?
Könnte man gg-falls für dieses oder ein ähnliches (also etwas risikoärmeres) Produkt mit einem geringen Mindest-Investitionsbetrag eine kleine Kampagne starten, die Leute anspricht die die Investition verschenken wollen? Z B passgenau zu Weihnachten? Ein Traum wäre dann natürlich die wie auch immer geartete Verknüpfung oder Herleitung vom Zusatznutzen „Bildung für Kinder“.

In dem Zusammenhang wollte ich außerdem fragen was es mit dem „Fonds“ auf sich hat, den AGT gegebenenfalls plant? Ich meine so etwas vor ein paar Monaten in der Presse gelesen zu haben. Wäre das wirklich ein Investmentfonds im herkömmlichen Sinn (AIF), welche Assets wären da drin und wie würde der Vertrieb laufen?
Vielen Dank
Anna

1 Like

Sehr gute Idee, da bin ich dabei.,

1 Like